Archiv für die Kategorie ‘Bild’

  • Unser Alltag

    Das Web ist die effektivste Form der Internetnutzung, ein Netz, das sich durch Linkverknüpfungen im digitalen Raum webt und sich endlos ausbreiten kann und in diesem Moment weiter wächst. Ein Platz der in virtuellen, nicht zählbaren Kanälen Wissen für die Ewigkeit speichert. Für jede Person mit einem Internetzugang besteht freier Interaktionszugang auf den Informationsfluss. Genau diese Möglichkeit brachte den rasend schnellen Erfolg dieses Mediums. Es hat alle anderen Propaganda Maschinen bereits vereinnahmt und zu einem Konglomerat aus Kommerz, Bildung, Kommunikation, Unterhaltung, Information und öffentlichem Raum geschaffen

  • Verantwortung und Vorankommen

    Auf dem Titelbild des Buches “Medienkultur”, Fischer Verlag 1994 von Villém Flusser ist ein Pferd aus Metall zu sehen dessen Reiter eine Art Roboter zeigt, in den groben Umrissen eines Menschen. Der Roboter besteht aus mehreren Monitoren, Fernsehgehäusen, Knöpfen und Schaltern, Lautsprechern, Kabeln und sogar das Mundstück eines Saxophon ist an einer Seite angebracht. Alles in allem ein multifunktionales, Riesen- Monstrum auf dem Rücken eines filigranen Pferdes. Das Bild spiegelt die Kernaussage des Buches wieder: Die Last der Verantwortlichkeit eines Multimediums ist auf einem wesentlich langsameren und altmodischeren Mittel der Fortbewegung aufgesattelt

  • Digitale Autoren

    Was die Kreativkraft des Menschen angeht, wird von Flusser eher skeptisch betrachtet. Er befürchtet die Prozesse könnten ins Leere laufen und ein haltloses Werk ohne Kontext, nach dem anderen hervorbringen. Verfolgt man den Gedanken des Autors wird deutlich, das die Unendlichkeit des Web sein größter Schwachpunkt ist. Die unzählbaren Wege des Netzes laden ein um darin verloren zu gehen. Sie lassen keinen Horizont erblicken und verlangen nicht nach einem Schluss

  • Dynamik im Web

    10

    Kurze Wege, schnelle Entscheidungen – Die Dynamik des Internet beruht auf einem gefühltem, hektischen und anarchistischem Prinzip

  • Mandelbrot

    Das Web wurde vom “Digital Equipment” auf Aktivitäten überprüft und mit einem mathematischen Muster verglichen, der so genannten >Mandelbrotmenge<. Die Ergebnisse waren eindeutig, trotz der Zwanglosigkeit und der vielen Auswahlmöglichkeiten bildet sich im Web ein fraktales, dezentriertes System, ohne hierarchische Strukturen. Timothy Berners-Lee sagt die wichtigste Funktion des Netzes ist, dass es sich weiter webt. Die Verknüpfungen die gemacht werden, führen zu einem freiheitlichen und gutheißenden Gesamtbild. 14 (Vgl. Timothy Berners-Lee, Der Web Report -Der Schöpfer des World Wide Web über das grenzenlose Potential des Internets, Econ Verlag, München 1999, S. 298)

  • Beschreibung der Visualisierung

    Jeder Punkt in der Web Visualisierung symbolisiert eine Information. Die Linien stellen die Verbindungen der Referenzen dar. Eine Website mit drei externen Links ist ein Punkt von dem drei Linien zu anderen Punkten ausgehen. Von diesen führen ebenfalls eine bestimmte Zahl von Linien zu verschieden Punkten

  • Visualisierung des Internet

    Quelle        visualisierung wiki        Enstehung        Bild Es ist wahrscheinlich die allgemein bekannteste Visualisierung des Web, da sie auch im Wikipedia – Eintrag zum Stichwort `Internet´ in sehr ähnlicher Form zu finden ist. Solche Bilder entstehen indem Daten, von Aktivitätsverhältnissen im Web, analysiert und visualisiert werden. Martin Dodge hat eine Sammlung von Visualisierungen am University College London archiviert. “The Coorparative Assosiation of Internet Data Analysis” CAIDA produzierte ebenfalls solche Bilder. Die vorangestellte Beschreibung ist das Bild welches sich immer wieder innerhalb der gesamten Bachelorarbeit auffinden lässt. So zum Beispiel auf den Visitenkarten und der Dokumentations-Webseite wie auch in der praktischen Arbeit. 15 (Vgl. Chaomei Chen, Information Visualisierung -Beyond the Horizon, Springer Verlag, London 2004, Seite: 19 ff., Figure 1.22)

  • Webseiten und Synapsen

    Das beschriebene Bild zeigt ähnliche Muster wie die Synapsenkanäle unseres Gehirns.Ein Vergleich lässt sich bei näherer Betrachtung nicht nur in einen visuellen Bezug setzten. Das Bild lässt sich auch auf Funktionsnutzung von Internetseiten übertragen. Ein eindeutiges Bild des Nutzungsbedarfs dieses Mediums spiegelt sich darin wieder

  • Gedanken und Hypertexte

    11

    Hypertext Verbindungen sind mit Funktionen im Gehirn verglichen die Synapsen, die logische Verbindungen bilden damit später einfacher und schneller auf bestimmte Informationen zugegriffen werden kann. Die Verbindungen in unserem Gehirn fungieren als Informationsträger- und Vermittler. Es ist eine mikrobiologische Zusammensetzung aus Knotenpunkten und Verbindungskanälen, die alle Regionen unseres denkenden Organs miteinander verbindet

  • Neurologischer Bezug zum Web

    Die Visualisierung des Internet sieht im Ausschnitt identisch aus mit der von Synapsen, diese können Verbindungen aufbauen oder abbauen

↓ Mehr ↓