Einträge zum Stichwort ‘Kosten’

  • Aufwendung

    Bisher hatte jedes vollbrachte Werk seinen Präsentationsraum. Wollte man sich ein Gemälde eines Künstlers ansehen musste man in ein Museum oder eine Ausstellung gehen. Wollte man einen Film anschauen, ist man ins Kino gegangen oder hat das Fernsehprogramm durchstöbert. Um dann, zu einer vorgegebenen Zeit, abgestimmt mit dem Durchschnitts-Fernsehverhalten der Nation, meistens um 20:15 Uhr einen bestimmten Film zu sehen. Wollte man lesen wurde der Weg in eine Buchhandlung oder Bibliothek gesucht und etwas Entsprechendes gekauft beziehungsweise ausgeliehen. Oder es wurde eine Zeitung beim Kiosk besorgt, wenn sie nicht schon als Abonnement regelmäßig im Briefkasten landete. All diese Dinge sind mit Geld entlohnt worden, Eintrittsgelder, GEMA Gebühren, Kaufverträge wurden abgeschlossen. Für alles musste ein extra Endgeld entrichtet werden, zusätzlich zu dem Wegaufwand zu den entsprechenden Informationsquellen

  • Zahlung aus Priorität

    Mittlerweile hat sich ein Muster herausgeformt. Menschen die viel Wert auf gute, ungestörte Fernsehstunden setzten und es sich leisten können, zahlen für einen Sender ohne Werbeunterbrechung extra

  • Vertragskosten

    Zukünftig könnten werbefreie Webseiten kostenpflichtig seind. Es wäre auch zu vermuten, dass Onlinedienste die bisher kostenlos waren, in absehbarem Zeitraum zu einem vertraglich gebundenem Verhältnis wechseln

  • Relevanz der Werbung

    Erschwerend für die Relevanz der Anzeigen ist zusätzlich die Einseitigkeit des Kapitalismus. Es können sowieso nur bestimmte Firmen diese Art der personalisierten Werbung finanzieren und damit kommen immer die gleichen Angebote zum Vorschein. Wenn mich das Produkt nicht interessiert hat, wird trotzdem immer wieder das gleiche Angebot angezeigt. Daher bleibt die Frage offen wie Werbung im Web zukünftig funktioniert

  • Bildung damals

    Das Leben Früher war hauptsächlich ein von der Obrigkeit und von der Natur bestimmtes Leben. Bildung war ausschließlich wohlhabenden Leuten vorbehalten, so auch die Bücher und die Voraussetzung das Geschriebene lesen und verstehen zu können. In Winterzeiten ist es so früh dunkel, so das es zum Lesen notwendig war, Kerzen anzuzünden. Also war die zusätzliche Wissensaneignung mit Kerzenlicht und dessen Wachs erkauft

↓ Mehr ↓