Einträge zum Stichwort ‘Maryanne Wolf’

  • Schrift lesen

    Das Fundament bleibt bestehen, Schrift überträgt im Buch wie auch im Web die Informationen. In dem Buch “Das lesende Gehirn” von Maryanne Wolf, beschriebt sie in aller Ausführlichkeit was genau beim Lesen im Gehirn passiert.  Das Lesen, das Erkennen von Buchstaben und das Verständnis des Geschriebenen sind im Buch wie auch im Web wichtig. Das Lesen eines Wortes unterteilt sich in dem Erfassungsprozess in vier Stadien. Zuerst entsteht die Aufmerksamkeit durch die Buchstaben, danach werden die Buchstaben an sich erkannt. Daraufhin werden die Buchstaben mit ihren jeweiligen Lauten verknüpft. Zuetzt wird der gesamte Sprachschatz abgerufen. Innerhalb von 500 Millisekunden wird so ein Wort erfasst. (Vgl. Maryanne Wolf, Das lesende Gehirn -Wie der Mensch zum Lesen kam – und was es in unseren Köpfen bewirkt, Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg 2009, S. 172 ff.)

  • Hypertext lesen

    7

    In diesem Zusammenhang ist es angemessen auf die Worte im Web auf die wir klicken aufmerksam zu schauen. Es dauert also durchschnittlich 500 bis 10000 Millisekunden den Hypertext zu lesen und zu verstehen, schätzungsweise ein bis zwei Worte als Bezeichnungen pro Link. Die zeitlichen Abstände während wir durch das Web surfen spalten sich in Millisekunden auf. So schnell bewegen wir uns auf den Oberfläche von Webseiten. Dieser Rythmus  erfordert eine andere Konzentrationsspanne als beim Lesen eines Buches

  • Biologische Ebene

    “Je mehr Meylin das Axon umhüllt, desto schneller kann das Neuron seine Ladung weiterleiten. Das Wachstum der Meylinscheiden folgt einem Entwicklungszeitplan, der je nach Hirnregion variiert (so werden die Hörnerven im sechsten pränatalen Monat myelenisiert, die Sehnerven sechs Monate nach der Geburt).” 16 (Maryanne Wolf, Das lesende Gehirn -Wie der Mensch zum Lesen kam – und was es in uns unserem Gehirn macht

↓ Mehr ↓